Weiter geht's! <3

Die Furcht des Weisen 1+2

 

 "Dreierlei fürchtet der Weise: Die See bei Sturm, die mondlose Nacht und den Zorn eines sanftmütigen Mannes."

 

 Die Fortsetzung von "Der Name des Windes" wurde im Deutschen in zwei Teile geteilt.

 

 imageimage


 

Inhalt:

Eine Intrige zwingt Kvothe die arkanische Universität zu verlassen. Seine Suche nach den sagenumwobenen Chandrian, die seine Eltern getötet haben, führt ihn an den Hof von Maer Alveron, und weiter zu den sturmumwogten Hügeln von Ademre. Schließlich gelangt er in das zwielichtige Reich der Fae, wo er der sagenumwobenen Felurian begegnet, der bisher noch kein Mann widerstehen konnte … Eine Geschichte voller Poesie und Musik, voller Leidenschaft, aber auch voller Intrigen, dunkler Geheimnisse und Magie. 

 

Meine eigene Rezension:

Das Cover der Bücher wird vor allem von dem Titel dominiert und ansonsten sieht man im unteren Teil, wie auch auf dem Cover des ersten Teils, einen Mann mit rotem Haar. Dieser steht bzw sitzt vor einem eher mittelalterlichem Hintergrund.

Das Buch beginnt mit dem zweiten Tag, an dem Kvothe dem Chronisten und seinem Lehrling Bast seine Lebensgeschichte erzählt. Im laufe des Tages wird diese Geschichte wieder durch die sogenannten "Zwischenspiele" unterbrochen, die sind an diesem Tag noch schöner sind, denn Kvothes Charakter verändert sich zunehmend zu seinem alten wieder zurück. Der alte Lebensabschnitt nimmt zusehend an Spannung zu, da er endlich die Universität verlässt und durch die Welt wandert. Dort stürzt er sich in allerhand Abenteuer.

 Dadurch dass er in die Welt hinausgeht, lernt man sehr viele neue Charaktere kennen und so viele neuen Kulturen. Patrick Rothfuss hat eine sehr komplexe Welt geschaffen, die viele verschiedene Kulturen hat und auch eine Vergangenheit. Auch ist die Welt sehr gut ausgearbeitet worden, jedes Detail ist stimmig.

Die neuen Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Da ist einmal Felurian, die so unschuldig, aber gleichzeitig auch verführerisch, alt, mächtig und gefährlich ist.

"Felurian sah so zart und anmutig aus, dass man zu leicht vergaß, wer sie in Wirklichkeit war. " 

 "Felurians Wut ließ ein wenig nach (...)ihre Stimme klang immer noch gepresst und bedrohlich" 

Dann gibt es noch Tempi, der junge Ademre, deren Kultur so anders ist, denn sie zeigen ihre Gefühle nur durch Handgesten. Gleichzeitig sind sie unglaublich gute Söldner. 

Ich finde der Schreibstil von Patrick Rothfuss ist einfach besonders und wunderschön. Denn er schafft es, dass obwohl man das ende kennt, trotzdem mit Kvothe mit fiebert und sich fragt wie es weitergeht. 

Das einzige das ich traurig fand, war, dass die Liebesgeschichte einen Knick erhalten hat. Und das nur, weil Kvothe nicht über seine Kindheit und die Chandrian sprechen kann.

Ich warte so sehnsüchtig auf den dritten Tag/Teil, denn Patrick Rothfuss hat das Buch geschrieben, aber es ist noch nicht erschienen und ich will unbedingt wissen wie es weitergeht und wie er in diesem Gasthaus enden konnte. Wer diese Bücher gelesen hat, versteht bestimmt was ich meine.

Von mir kriegen die beiden Bücher 5/5 Sternen 

 

 

 Liebe Grüße Lea

 

 

 

 

 

17.9.14 20:55

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen